Internetportal für historische Dokumente aus der Region Biel, Seeland und Berner Jura.

Unsere zweisprachige Datenbank enthält 7573 Bilder, 413 Filme und 402 Texte.

 
ein Projekt der W. Gassmann AG

» Pensez-donc à rendre une visite à la Mémoire régionale!
 
 
Home
 
Suchen und Finden

Volltext/Suche

Stichwort 1: 
Verknüpfung: und oder
Stichwort 2: 
 
 
» zur erweiterten Suche
 
Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Suche? Erfahren Sie mehr über die freie Suche und werfen Sie einen Blick in unsere Stichwortlisten
Sie befinden sich...
in der gesamten mémreg Datenbank.
Wenn Sie in einem bestimmten Archiv oder einer bestimmten Sammlung suchen wollen, klicken Sie » hier
Suchen und finden
Durchsuchen Sie die mémreg-Datenbank mit frei eingebbaren Stichwörtern oder verwenden Sie die erweiterte Suche. Zur freien und erweiterten Suche gelangen Sie » hier...

Archive Bieler Tagblatt / Journal du Jura

Für Informationen seit 1999 suchen Sie auch in den Archiven des BT und des JJ.

Alexander Schöni (1796-1880)

 
Alexander Schöni, am 30. August 1796 in Biel geboren, verstarb am 25. Juni 1880 in seiner Heimatstadt. Der Spross einer alten Bieler Familie, Sohn des Hafners Peter Schöni und der Rosina Hartmann, absolvierte im Handelshaus Moser&Perregaux eine Kaufmännische Lehre. Nach seinen Wanderjahren in Strassburg, Nancy und Paris kehrte er nach Biel zurück, wo er sich im Gastwirtschaftsgewerbe und im Weinhandel betätigte. Als geistiges Haupt der Bieler Radikalen setzte er sich für die politischen Flüchtlinge in Biel ein. Viele der Verfolgten fanden in seinem Hause an der Dufourstrasse 3 gastliche Aufnahme, unter anderem Giuseppe Mazzini, Karl Mathy, Ernst Schüler, Harro Harring und Piotr Butkiewicz. Schöni setzte sich sehr für die Verbesserung des Bieler Schulwesens ein. In seinem Testament hinterliess er ein Legat von 9000 Franken zugunsten eines künftigen Gymnasiums. Als Freund von Jakob Stämpfli, Ulrich Ochsenbein und Johann Rudolf Schneider vermochte Schöni um 1846 bis 1850 die radikale Berner Politik zu beeinflussen.

Schönis politische Ämter: 1832 - 46 Grossrat, 1835 -46 Gerichtspräsident in Biel. 1846 Verfassungsrat, 1846-50 Regierungsstatthalter. Als Gemeinderat war er 1850-58 städtischer Baudirektor, 1860 Mitglied der Finanzdirektion.

Schöni war zweimal verheiratet: Am 16. 3. 1820 vermählte er sich mit Maria Elisabeth Grosjean von Biel, die 1855 verstarb. Seine zweite Ehe mit Margaretha Elisabeth Fischer dauerte wegen des baldigen Todes seiner zweiten Frau bloss von 1861 bis 1863.

Quellen:
a) W. und M. Bourquin (1971). Bieler Strassennamen, Altstadtleist Biel
b) W. und M. Bourquin (1999). Biel, stadtgeschichtliches Lexikon, 373 f.
c) Zürcher, C. (2011). Schöni, Alexander. In: Historisches Lexikon der Schweiz

AutorIn: Christoph Lörtscher
 
 
»zurück
 
Haben Sie noch weitere Informationen zu diesem Text. Oder haben Sie einen Fehler gefunden.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Kontakt aufnehmen
Als PDF herunterladen
» Hier... können Sie diesen Text zum Drucken herunterladen.

Personendossiers

Jörg Müller (geboren am 11. Oktober 1942)

Ein ausgezeichneter Illustrator.

» zu den Personendossiers…
Letzte Aktualisierung: 28.07.2015
Total BesucherInnen: 1135946
application by redmouse
code & design by reziprok
© 2018 by mémreg
» Nutzungsbedingungen

Links