Internetportal für historische Dokumente aus der Region Biel, Seeland und Berner Jura.

Unsere zweisprachige Datenbank enthält 7583 Bilder, 413 Filme und 402 Texte.

 
ein Projekt der W. Gassmann AG

» Pensez-donc à rendre une visite à la Mémoire régionale!
 
 
Home
 
Suchen und Finden

Volltext/Suche

Stichwort 1: 
Verknüpfung: und oder
Stichwort 2: 
 
 
» zur erweiterten Suche
 
Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Suche? Erfahren Sie mehr über die freie Suche und werfen Sie einen Blick in unsere Stichwortlisten
Sie befinden sich...
in der gesamten mémreg Datenbank.
Wenn Sie in einem bestimmten Archiv oder einer bestimmten Sammlung suchen wollen, klicken Sie » hier
Suchen und finden
Durchsuchen Sie die mémreg-Datenbank mit frei eingebbaren Stichwörtern oder verwenden Sie die erweiterte Suche. Zur freien und erweiterten Suche gelangen Sie » hier...

Archive Bieler Tagblatt / Journal du Jura

Für Informationen seit 1999 suchen Sie auch in den Archiven des BT und des JJ.

Die Hilfsaktion für Wien 1919

Die Nachricht vom Waffenstillstand am 11. 11. 1918 liess Millionen von Menschen im kriegsversehrten Europa auf den Beginn einer besseren Zeit hoffen - tatsächlich kam es vielerorts zu gesellschaftlichen und sozialen Fortschritten. Im Zusammenhang mit der Neuordnung Europas kam es aber auch zu neuem Leid. Ein Beispiel dafür war die akute Hungersnot in Wien. Trotz schwierigen Verhältnissen beschloss die Schweiz, der Donaustadt beizustehen. Auch in Biel wurde für die Wiener Bevölkerung gesammelt.
 

Soziale Not in der Schweiz: Die Verarmung breiter Bevölkerungskreise war ein wesentlicher Grund für den Landesstreik (11. –14. November 1918). Wegen Kohlenmangels war die Versorgungslage auch 1919 schlecht, und die Rationierung der Lebensmittel konnte noch nicht aufgehoben werden.

Hunger in Wien:
Nach dem Ende des verlorenen Weltkriegs war die österreichische Hauptstadt von Soldaten und Flüchtlingen überfüllt. Aus politischen Gründen sperrten die Siegermächte die Grenzen, und in Wien brach eine akute Hungersnot aus. Am 2. Januar 1919 appellierte der Wiener Bürgermeister an die Weltöffentlichkeit, der Stadt beizustehen.

Die Schweiz hilft: Der Hilferuf aus Wien fand in der Schweiz ein gutes Echo. Eine gesamtschweizerische, überparteiliche Hilfsaktion verband den Gedanken der internationalen Solidarität mit jenem der Hilfe für die schweizerische Schuljugend: Im Januar 1919 wurde die Bevölkerung aufgerufen, trotz Rationierung für die Brotversorgung der Schulkinder und die Lebensmittelversorgung der Stadt Wien zu spenden.

Die Hilfsaktion in Biel: Im Januar 1919 gingen Schülerinnen der Mädchensekundarschule und Gymnasiasten mit zwei Sammelbüchsen von Haus zu Haus: eine Sammelbüchse war für Brotkarten bestimmt, die andere für Rationierungskarten dauerhafter, für den Transport nach Wien geeigneter Lebensmittel.

Die Bedeutung der Aktion:
Die Bieler Bevölkerung wurde erstmals für die Situation in Wien sensibilisiert. Erst später war die Annäherung zwischen den beiden Städten politisch motiviert: Wien wählte 1919, Biel 1921 eine sozialdemokratisch geprägte Stadtregierung.

AutorIn: Christoph Lörtscher
 
 
»zurück
 
Haben Sie noch weitere Informationen zu diesem Text. Oder haben Sie einen Fehler gefunden.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Kontakt aufnehmen
Als PDF herunterladen
» Hier... können Sie diesen Text zum Drucken herunterladen.

Personendossiers

Eduard Will (4.12.1854 - 2.7.1927)

Der Gründer der Bernischen Kraftwerke.

» zu den Personendossiers…

Themendossiers

Die General Motors in Biel - ein wichtiger Schritt zur wirtschaftlichen Diversifizierung

Mitten in der Weltwirtschaftskrise holte Stadtpräsident Guido Müller einen modernen, zukunftsträchti...

» zu den Themendossiers…
Letzte Aktualisierung: 28.07.2015
Total BesucherInnen: 1149150
application by redmouse
code & design by reziprok
© 2018 by mémreg
» Nutzungsbedingungen

Links